Radreisen, ein Abenteuer für sich! 

Wer mit dem Rad unterwegs ist, merkt schnell, die Navigation ist wesentlich aufwändiger und auch schwieriger als mit dem heiligen Blechle. Nicht nur, dass Beschilderungen in der Hauptsache für den motorisierten Verkehr ausgelegt sind, auch in den Ortschaften, hat Radler*in oft das Gefühl, die Hinweise seien für die gemacht, die den Weg sowieso kennen.
Oft ist eine Karte, trotz allem Öffnet externen Link in neuem Fenstertechnischen Schnickschnack hilfreich und bietet Übersicht. Die kleinen Helferlein, sind aber inzwischen trotzdem fast unentbehrlich. Mit OSM-Offlinekarten und fast jedem Smartphone, fährt Radler*in weltweit mit Navigationshilfe. Die Online-Navigation kann vor Ort gute Dienste leisten, wenn Haltestellen oder Adressen gefunden werden müssen.
Für die Planung am PC und die Vorfreude auf die Tour gibt es viele Möglichkeiten die zu nutzen sind, hier ein paar Beispiele:

www.radroutenplaner.nrw.de

www.radwanderland.de.

www.niedersachsen-radroutenplaner.de

www.radweit.de

Wer's genauer mag, kann natürlich mit einem GPS Gerät seine Tour planen. Nun noch schnell packen und ab geht's! Viel Spaß und immer genug Luft im Reifen; wünscht Euch der ADFC Osterholz!

Dauerthema Bahnhofstrasse!

Die Radverkehrssituation auf der Bahnhofstrasse wird sich, nach Einschätzung des ADFC Osterholz, sobald nicht verbessern! Die letzten Anläufe zu Tempo 30, was im Grunde die einzige Möglichkeit ist, die Straße für alle Verkehrsteilnehmer zu befrieden, wurden von einer Ratsmehrheit leider abgelehnt! Wer durch die Bahnhofstraße fährt, sieht immer wieder Radfahrer auf dem Fußweg, auch auf der falschen Seite. Schon lange häufen sich Beschwerden von Fußgängern und Geschäftsinhabern, die durch Radfahrer bedrängt und genötigt werden. Aber, keine Wirkung ohne Ursache!
Viele Radfahrer haben wegen der räumlichen Enge, der Geschwindigkeit und Dichte des Verkehrs, Angst auf der Fahrbahn zu fahren. Viele Fahrzeuge fahren zu dicht auf und überholen mit zu geringem Abstand!
Wir vom ADFC appellieren an alle Verkehrsteilnehmer sich vorschriftsmäßig zu verhalten, gegenseitig Rücksicht zu nehmen und andere nicht zu gefährden bzw. zu bedrängen!
Rechtlich ist es klar geregelt: Die Radwegebenutzungspflicht wurde aufgehoben und die Radler müssen die Straße benutzen! An einigen Stellen ist allerdings Wahlfreiheit zwischen der Straße und einem nicht benutzungspflichtigen Radweg.
Diese Radwege sind durch unterschiedliche Fahrbahnfarben oder Beläge zu erkennen. Früher waren diese durch das Schild 241, getrennter Rad-/Fußweg gekennzeichnet. Das ist z.B. an der Bremer Straße, Osterholzer Straße, Am Osterholze, Baustraße, Marktweide und untere Schwaneweder Strasse der Fall.
Zudem ist auf einigen Fußwegen das Radfahren durch das Zusatzschild "Radfahrer frei" erlaubt. Hier sind die Radler geduldet, aber die Fußgänger haben Vorrang! Dies gilt auch für unsere Fußgängerzone! In diesen Bereichen gilt für Radfahrer Schrittgeschwindigkeit (max. 6 km/h). Wir vom ADFC wünschen uns ein entspanntes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer.
Meinungen und Anregungen nehmen wir unter kontakt@adfc-osterholz.de gerne entgegen.



© 2018 ADFC Osterholz